AGB

Bodyperformance OG AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bodyperformance OG (Stand: 05.07.2018)

1. Geltung der ABG

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden kurz “AGB”) gelten für alle Verträge, die zwischen der Bodyperformance OG (im Folgenden kurz “Bodyperformance”) und ihren Kunden über die Berechtigung zur Benutzung des von Bodyperformance betriebenen Fitnessstudios abgeschlossen werden (im Folgenden kurz “Mitgliedsvertrag”). 

2. Vertragsabschluss

Der Mitgliedsvertrag kommt im Fitnessstudio durch Unterschrift des Kunden (im Folgenden auch “Mitglied”) und Bodyperformance zustande. 

3. Unübertragbarkeit der Mitgliedschaft

Die Leistungen aus der Mitgliedschaft dürfen ausschließlich vom jeweiligen Mitglied in Anspruch genommen werden. Die Mitgliedschaft ist persönlich und kann nicht übertragen werden.

4. Bekanntgabe einer Emailadresse/Änderung von Mitgliedsdaten 

Das Mitglied ist verpflichtet, bei Vertragsschluss eine aktuelle E-Mail-Adresse zur Verfügung zu stellen, über die die Kommunikation mit dem Mitglied erfolgen kann. Schriftlichkeit ist auch bei Übermittlung von Mitteilungen in elektronischer Form (z.B. mittels E-Mail) gewährleistet. Das Mitglied erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass rechtlich bedeutsame Erklärungen (z.B. Mahnungen, Erklärungen zu Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen) entweder schriftlich per Post an die von ihm zuletzt genannte Postanschrift oder elektronisch per Email an die von ihm zuletzt genannte Emailadresse zugestellt werden können.

Das Mitglied ist verpflichtet jede Änderung seiner Mitgliedsdaten (Name, Adresse, Email-Adresse, Bankverbindung) unverzüglich schriftlich, persönlich im Fitnessstudio oder über den Online-Kundenaccount bekannt zu geben. Geänderte Bankverbindungen können nur bei Bekanntgabe spätestens 7 Tage vor dem Fälligkeitstermin für das nächste SEPA-Basislastschriftverfahren berücksichtigt werden.

5. Besondere Bestimmungen für Jugendliche

Für Jugendliche vor Vollendung des 18. Lebensjahres ist eine Mitgliedschaft nur mit schriftlicher Zustimmung der Erziehungsberechtigten möglich. Personen vor Vollendung des 14. Lebensjahres können nicht Mitglied werden.

6. Hausordnung

Das Mitglied erklärt, dass es die im Studio aufliegende Hausordnung in der jeweiligen Fassung anerkennt. Die Hausordnung enthält insbesondere Regeln zu Konsumverboten, Wahrung der Rechte anderer Mitglieder, Benutzung der Geräte des Studios. Bei besonders groben Verstößen gegen die Hausordnung, wie z.B. Tätlichkeiten, Bedrohungen, Beleidigungen, sexuelle Belästigungen, Diebstahl etc. kann der Mitgliedsvertrag von Bodyperformance aus wichtigem Grund gemäß Punkt 19 aufgelöst werden. 

7. Videoüberwachung 

Das Mitglied erklärt, dass es den im Studio aufliegenden Aushang einer Videoüberwachung anerkennt, sowie die Datenschutzerklärung. Die zur Gewährleistung der bestmöglichen Nutzungsbedingungen, der Sicherheit der Mitglieder, sowie dem Schutz des persönlichen Eigentums und der Studioräumlichkeiten beiträgt. 

8. Leistungsumfang

Bodyperformance gewährt dem Mitglied während der offiziellen Öffnungszeiten, welche durch Aushang im Studio bekannt gegeben sind, gegen das vereinbarte Entgelt die im Mitgliedsvertrag festgelegten Leistungen. Die Nutzung der Einrichtungen des Fitnessstudios ist nur mit gültiger Mitgliedschaft gestattet. Die ausgebildeten Trainer von Bodyperformance weisen die Mitglieder persönlich und detailliert in das Fitnesstraining ein.

9. Abos

Das Abo “Fitnessabo” umfasst die freie Nutzung aller Trainingsgeräte und -flächen. Das Abo “Kombiabo” umfasst die Leistung des Abos “Fitnessabo” sowie die Nutzung der Solarien im Umfang von maximal 40 Minuten wöchentlich.

10. Besondere Bestimmungen für das Abo “Kombiabo”

Bodyperformance behält sich das Recht vor, die zeitliche Nutzungsmöglichkeit der Solarien einseitig zu verändern. Dies berechtigt das Mitglied nicht zur Kündigung. Die Solarium-Kabinen dürfen nur von max. 1 Person betreten werden. Bodyperformance Mitarbeiter sind hiervon ausgenommen. Am Tag ist nur eine Besonnung erlaubt. Nicht genutzte Leistungen verfallen, sodass eine nicht konsumierte Leistung eines Tages nicht auf andere Tage übertragbar ist. Es wird ausdrücklich auf die möglichen Gefahren eines falschen Umgangs mit den Besonnungsgeräten, insbesondere aufgrund zu langer Besonnungszeiten oder zu häufiger Benutzung, hingewiesen. Die Besonnung ist abhängig vom individuellen Hauttyp des Kunden. Der Kunde ist für die Besonnungszeiten und –Häufigkeiten selbst verantwortlich. Vor einer Besonnung wird daher vorausgesetzt, dass dem Kunden seine persönliche Hauttypanalyse bekannt ist. Es wird empfohlen die Besonnungszeiten und -Häufigkeiten selbst mit einem Arzt abzustimmen. Grundsätzlich wird keine Besonnung von mehr als maximal 2 x pro Woche bzw. 30 x pro Jahr empfohlen. 

Sonnenbrand hervorrufen, sind untersagt. Bei Sonnenbrand darf nicht besonnt werden. Bei der Einnahme von Medikamenten sowie der Verwendung von Kosmetika ist vor einer Besonnung die Sonnenverträglichkeit durch einen Arzt zu klären. Den Aushängen im Fitnessstudio sowie den allgemeinen Besonnungsempfehlungen ist Folge zu leisten. Sollte es wegen Nichtbeachtung der empfohlenen Besonnungszeiten zu Verbrennungen oder sonstigen Schäden kommen, entfällt jegliche Haftung von Bodyperformance, sofern der Schaden nicht durch grobes Verschulden von Bodyperformance oder seiner Mitarbeiter verursacht worden ist. Solarium-Guthaben-Chips sind 12 Monate ab Verkaufsdatum gültig und können nicht in Bargeld abgegolten werden. Der Wert der Solarium-Guthaben-Chips kann nur mit Besonnungen abgegolten werden. Ein nach Ablauf der Gültigkeit bestehender Restwert kann weder in Bargeld abgelöst noch übertragen werden.  Bei Verlust des Solarium-Guthaben-Chips übernimmt Bodyperformance für die Guthaben und den Chip keine Haftung.

11. Besondere Bestimmungen für die Nutzung der Sauna

Benutzung der Sauna auf eigene Gefahr.Die Sauna Hausordnung ist einzuhalten.Es gibt keinen Alkohol Aufguss sondern nur die Aufgüsse die in der Sauna Hausordung stehen. Die Hygiene vorschriften sind einzuhalten. 

12. Benutzung der Garderobe

Der Kunde hat den Garderobenschrank nach Abschluss jedes Trainings zu räumen und unverschlossen zu hinterlassen. Das Unternehmen ist berechtigt, spätestens zu Betriebsschluss um 24 Uhr sämtliche noch verschlossene Garderobenkästen zu öffnen und zu räumen. Für ein allfälliges Abhandenkommen wird keine Haftung übernommen.

13. Mitgliedskarte

Das Mitglied erhält nach Vertragsabschluss eine Mitgliedskarte, die ihm den Zutritt zum Fitnessstudio ermöglicht. Ohne Mitnahme der Mitgliedskarte ist der Zutritt in das Fitnessstudio nicht möglich. Für die Aktivierung der Mitgliedskarte ist eine Aktivierungsgebühr beim ersten Studiobesuch in Höhe von € 29,90 bar oder per Bankomat zu bezahlen. Für die Aktivierung einer Ersatzkarte wird eine Gebühr in Höhe von € 19,90 fällig. Das Mitglied ist verpflichtet, für die sichere Verwahrung der Mitgliedskarte zu sorgen. Einen Verlust der Mitgliedskarte hat das Mitglied unverzüglich im Studio zu melden. Die Mitgliedskarte darf ausschließlich vom Mitglied verwendet werden. Die Überlassung der Karte an Dritte ist unzulässig.

14. Identitätskontrolle

Um sicherzustellen, dass die Mitgliedskarte nur vom Mitglied persönlich genutzt wird, stellt das Mitglied Bodyperformance ein Foto von sich zur Verfügung, welches von Bodyperformance gespeichert wird. Sollte das Mitglied kein Foto zur Verfügung stellen, behält sich Bodyperformance das Recht vor, die Identität des Mitglieds vor dessen Zutritt zum Fitnessstudio durch eine Lichtbildausweiskontrolle zu überprüfen.

15. Startgebühr

Das Mitglied hat bei Vertragsabschluss eine Startgebühr in Höhe von € 99,99 zu bezahlen. Dieser Betrag ist bei Vertragsabschluss bar oder per Bankomat zu bezahlen.

16. Beiträge

Ist die Zahlung eines einmaligen Betrags für die gesamte Mindestvertragslaufzeit vereinbart, so wird dieser am Tag des Zustandekommens des Mitgliedvertrags fällig. Der fällige Betrag ist bar oder per Bankomat zu bezahlen. Ist die Zahlung eines Monatsbeitrags vereinbart, so wird dieser jeweils am 1. jedes Monats im Vorhinein für den jeweiligen Kalendermonat zur Zahlung fällig. Der Beitrag für den ersten anteiligen Kalendermonat nach Vertragsabschluss wird zusammen mit der Aktivierungsgebühr für die Mitgliedskarte am Tag des Zustandekommens des Mitgliedvertrags fällig. Der Beitrag für den letzten anteiligen beitragspflichtigen Monat der Vertragslaufzeit kann mit dem Beitrag des Vormonats fällig gestellt werden. Der Monatsbeitrag ist auch dann bis zum Ablauf des Vertrages zu bezahlen, wenn die Leistungen von Bodyperformance, aus Gründen, die in der Sphäre des Mitglieds liegen, nicht in Anspruch genommen werden. Alle Entgelte verstehen sich inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer. Sollte sich die Umsatzsteuer erhöhen ist Bodyperformance berechtigt, diese Erhöhung an das Mitglied weiterzugeben. Ebenso werden Ermäßigungen der Umsatzsteuer entsprechend weitergegeben. Jugend- bzw. Studentennachlass: Vollzeitstudierenden, Lehrlingen und Jugendlichen bis 21 Jahren wird ein Nachlass auf die zuzahlenden Beiträge gewährt. Der Nachweis für den jeweiligen Rabatt (Schüler-/ Studentenkarte, Arbeitsnachweis, Vereinsnachweise etc.) muss unaufgefordert jedes Jahr zum 01. Oktober erbracht werden. Sollte das nicht geschehen entfällt der Rabatt. Wird der Nachweis zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht ist er erst ab diesem Datum gültig. Der aktuelle Rabatt ist bis 30. September des Folgejahres gesichert.

17. SEPA-Lastschriftverfahren

Mitglieder die einen Monatsbeitrag zahlen, sind verpflichtet am SEPA-Lastschriftverfahren teilzunehmen, um die vereinbarten Beiträge zu begleichen. Das Mitglied wird Bodyperformance hierfür ein schriftliches Lastschriftmandat erteilen.  Das Mitglied ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sein Bankkonto die jeweils erforderliche Deckung für die Belastung mit fälligen Beiträgen und Gebühren aufweist. Ist die Abbuchung aus Gründen, die das Mitglied zu vertreten hat, nicht möglich, ist Bodyperformance berechtigt, dem Mitglied Mahnspesen in Höhe von € 2,50 pauschal zuzüglich der angefallenen Rücklastschriftgebühren in Rechnung zu stellen.

18. Zahlungsverzug

Befindet sich das Mitglied in Zahlungsverzug, behält sich Bodyperformance das Recht vor, dem Mitglied Verzugskosten in Rechnung zu stellen, wenn diese Kosten vom Mitglied schuldhaft verursacht wurden. Hierunter fallen neben Verzugszinsen in der gesetzlichen Höhe auch die Kosten einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung, insbesondere Mahn- und Inkassospesen, Gerichtsgebühren und Rechtsanwaltskosten. Ungeachtet einer etwaigen Widmung der Zahlung, wird ausdrücklich vereinbart, dass Zahlungen stets zuerst auf Kosten, dann auf Zinsen und anschließend auf Hauptforderungen gebucht werden. Ist die Zahlung eines Monatsbeitrags vereinbart und gerät der Kunde trotz Mahnung unter Setzung einer Nachfrist von zwei Wochen mit der Zahlung eines Betrages, der zumindest zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, ist Bodyperformance berechtigt, den Vertrag aufzulösen, die Mitgliedskarte zu deaktivieren sowie neben Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe allfällige im Zusammenhang mit der Vertragsbeendigung entstandenen und notwendigen Kosten einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung, wie insbesondere Gerichtsgebühren und Rechtsanwaltskosten in Rechnung zu stellen.

19. Vertragsdauer

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann von beiden Vertragsparteien jeweils zum Ablauf eines halben Jahres (Stichtag Vetragsstart), erstmals jedoch zum Ende des Kündigungsverzichtes gekündigt werden. Die Kündigung kann nur schriftlich und unter Einhaltung einer Frist von 2 Monaten erfolgen. Für die ersten 12 Monate ab Vertragsstart wird auf die Kündigungsmöglichkeit verzichtet.

20. Auflösung aus wichtigem Grund

Beide Vertragsparteien haben das Recht diesen Vertrag aus wichtigem Grund jederzeit aufzulösen. Geringfügige Nutzungseinschränkungen im Angebot berechtigen das Mitglied jedoch nicht den Mitgliedsvertrag aus wichtigem Grund aufzulösen. Bodyperformance ist bei Auflösung des Vertrages aus wichtigem Grund berechtigt, die Mitgliedskarte umgehend zu deaktivieren.

21. Stilllegung der Mitgliedschaft

Liegen wichtige persönliche oder gesundheitliche Gründe vor, aus denen das Mitglied an der Benützung des Studios für mindestens ein Monat oder länger verhindert ist, kann die Mitgliedschaft gegen Vorlage einer amtlichen bzw. fachärztlichen Bescheinigung für einen entsprechenden Zeitraum stillgelegt werden. Für die Dauer der Stilllegung ist das Mitglied von der Zahlung der im Stilllegungszeitraum fälligen Mitgliedsbeiträge befreit und kann Leistungen von Bodyperformance nicht in Anspruch nehmen. Eine Stilllegung muss am Monatsersten beginnen und kann nur für volle Monate in Anspruch genommen werden. In Falle einer Stilllegung verschiebt sich die nächste Kündigungsmöglichkeit um die Dauer der Stilllegung. 

22. Haftung

Bodyperformance haftet gegenüber den Mitgliedern für Personenschäden, welche von Bodyperformance selbst oder von einer Person, für die Bodyperformance einzustehen hat (§ 1313a ABGB), nur, wenn diese schuldhaft zugefügt wurden. Für sonstige Schäden (ausgenommen Personenschäden, Schäden nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetzes) – wie zum Beispiel Diebstahl oder Sachschäden an persönlichen Gegenständen – haftet Bodyperformance lediglich, wenn der Schaden von Bodyperformance oder von einer Person, für die Bodyperformance einzustehen hat (§ 1313a ABGB), vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde. Auch das Mitglied haftet für sonstige Schäden nur dann, wenn der Schaden von ihm vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde. Das Mitglied nimmt zur Kenntnis, dass die Teilnahme am Fitnesstraining eine physische Belastung darstellt. Es erklärt daher das Mitglied die physische Leistungsfähigkeit zu besitzen, um an dem Training teilzunehmen. Für den Fall, dass dem Mitglied ärztliche Beschränkungen auferlegt wurden, erklärt das Mitglied diese aus Eigenem zu beachten und aus etwaigen allfälligen eintretenden Folgen aus Nichtbeachtung der ärztlicherseits verschriebenen Einschränkungen keinerlei wie immer geartete Haftung gegenüber Bodyperformance geltend zu machen. Für Wertsachen, Geld sowie mitgebrachte Kleidung wird bei Verlust oder Beschädigung keine Haftung übernommen.

23. Änderungen dieser AGB, der Hausordnung oder des Leistungsumfanges

Änderungen dieser Geschäftsbedingungen, der Hausordnung und des Leistungsumfangs werden dem Kunden schriftlich an die von ihm selbst bekannt gegebene E-Mail-Adresse zur Kenntnis gebracht. Die Änderungen der Geschäftsbedingungen und des Leistungsumfangs gelten als genehmigt und vereinbart, wenn der Kunde nicht innerhalb von 2 Monaten nach Zustellung widerspricht. Ein Widerspruch berechtigt beide Vertragsparteien zur Auflösung des Vertrages aus wichtigem Grund. Bodyperformance wird den Kunden auf die Änderung der AGB, die zwei monatige Frist, den Fristbeginn, die Bedeutung seines Verhaltens und die ihm zustehenden Rechte besonders hinweisen.

24.Schließzeiten

Das Studio ist berechtigt, aus betriebsbedingten Gründen bis zu 3 Wochen pro Jahr geschlossen zu halten. Dies ist in den Laufenden Beiträgen bereits berücksichtigt und kann nicht in Abzug gebracht werde.

25.Schlussbestimmungen

Mündliche Nebenabreden oder sonstige Absprachen sind ungültig. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit des Vertrages sowie dessen übrige Bestimmungen.

Es ist österreichisches Recht anzuwenden, dies mit Ausnahme jener österreichischen Rechtsnormen, welche auf ein ausländisches Recht verweisen und mit Ausnahme des UN-Kaufrechts. 

Ausschließlicher Gerichtstand, vorbehaltlich der Zulässigkeit nach dem Konsumentenschutzgesetz, ist Leibnitz.